Rauchschwalben - Hirundo rustica | Schwalben für unseren Landkreis

Rauchschwalben – Hirundo rustica

 

rauchschwalbeoval

Größe und Erscheinung

Rauchschwalben sind größer als Mehl- und Uferschwalben, etwa 19cm messen sie vom Schnabel bis zur Schwanzspitze, die Flügelpannweite beträgt durchschnittlich  ca. 33cm.  Während man bei den Mehlschwalben die Geschlechter nicht unterscheiden kann, sind bei adulten Rauchschwalben die männlichen Tieren durch die deutlich längeren Schwanzspitzen von den weiblichen gut zu unterscheiden. Das Erscheinungsbild der Rauchschwalbe ist wesentlich schlanker, als das der gedrungen wirkenden Mehlschwalbe.

Ihr Gewicht beträgt 17 bis 23 g. Die Rauchschwalben sind durch ihren kräftig rostbraunen Stirn- und  Kehlfleck, die graue Brust und den cremeweißen Bauch deutlich von unseren anderen Schwalbenarten zu unterscheiden. Ihr Rücken glänzt in einem bläulich/schwarz schimmernden Gefieder.

Bei jungen Rauchschwalben ist das Gefieder blasser, der Stirn-Kehlfleck hellbraun, das schwarzbläulich schillernde Rückengefieder fehlt, es ist schwarzbraun.

adulterauchschwalbe
Adulte  Rauchschwalbe  –  Altvogel,  Foto: Andrea Krüger-Wiegand
juvrauchschalbe
Juvenile Rauchschwalbe  –  Jungvogel, Foto: Andrea Krüger-Wiegand

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nahrung und Nahrungserwerb

Die Nahrung der Schwalben besteht wie bei allen Schwalben zum größten Teil  aus Fluginsekten. Dazu zählen Mücken, Fliegen, Blattläuse, kleine Käfer aber auch Spinnen.  Selten gehören dazu auch Schmetterlinge und Libellen. Rauchschwalben jagen in niedrigeren Bereichen als Mehlschwalben, im Stall ernähren sie sich zusätzlich von den dort lebenden Insekten, picken diese auch von den Wänden ab.

Der Energie/Nahrungsbedarf ist ebenso hoch wie bei allen Insektenfressern die sich im Flug ernähren. Näheres zum Nahrungsbedarf ist bei der Mehlschwalbe aufgeführt.

Fortpflanzung

Die Nester werden aus feuchtem Lehm- und Erde gebaut, vermischt mit Halmen und Stroh. Entgegen den Mehlschwalbennestern bauen Rauchschwalben grundsätzlich innerhalb von Gebäuden, am liebsten in Viehställen, denn dort ist es auch bei schlechter Wetterlage warm und es ist ausreichend Nahrung zu finden. Die Nester sind oben offen, sie werden gerne auf kleinen Vorsprüngen,  im obersten Bereich der Wände befestigt.

rauchschwalbendrittebrut

Rauchschwalben kehren als erste unserer Sommerboten zurück, Ende März/Anfang April sind bei uns die ersten Rauchschwalben zu erwarten. Ist das Paar komplett, beginnen sie bei gutem Nahrungsangebot recht schnell mit der ersten Brut und kommen dann auf bis zu 3 Jahresbruten!  Es werden 3-6 weiße, rotbraungefleckte Eier gelegt die 14-16 Tage bebrütet werden. Die Aufzucht der Jungen im Nest dauert 3 Wochen sie werden nach dem Ausfliegen ebenfalls weiter von den Alttieren versorgt und erlernen : Nahrung fangen, wendige Flugmanöver, Feinde erkennen und entkommen, gefahrenloses baden und sonnen – das „Rauchschwalbenleben“ .

Sind die Jungschwalben flügge sammeln sie sich und streifen umher, verbringen die Nächte gemeinsam. Im Sommer entstehen so Schlafplätze der Schwalben an denen man Hunderte von jungen Schwalben beobachten kann. Sie liegen meist in Gewässernähe, das Schilf bietet ihnen den nötigen Schutz.

Gefährdung

Die Rauchschwalbe musste in Deutschland in die Vorwarnliste der Roten Liste gefährdeter Brutvögel aufgenommen werden:

  • Verlust der Brutplätze,. immer mehr Ställe bleiben verschlossen, landwirtschaftliche Kleinbetriebe schliessen.
  • Ställe ohne Vieh sind bei schlechtem Wetter oft zu kalt, die Jungen unterkühlen, betteln nicht mehr und gehen ein. Offene Ställe sind deshalb nur bedingt geeignet für eine erfolgreiche Aufzucht der Jungtiere
  • Einsatz von Pestiziden in unserer Umwelt tötet und vergiftet die Nahrung der Schwalben und führt so zu Nahrungsmangel oder Aufnahme von Giften über die Nahrung
  • Asphaltierung  der Feldwege  – der zum Nestbau benötigte feuchte Lehm geht verloren
  • Verfolgung auf dem Zug und in den Winterquartieren
  • Fliegenfänger in den Ställen werden zur tödlichen Falle
  • Verunfallung im Strassenverkehr, bei Schlechtwetterperioden jagen die Schwalben sehr tief und langsam über Felder und Strassen und können schnell fahrenden Autos nicht mehr rechtzeitig ausweichen.

 

Zugverhalten

Die mitteleuropäischen Rauchschwalben ziehen mit Ende des Sommers über Frankreich, Spanien – meist wird bei Gibraltar  das Mittelmeer überquert – nach Marokko,  um dann weiter über die Sahara bis nach Südafrika zu ziehen. Diese Reise dauert ca. 6 Wochen, etwa 5000 km werden zurück gelegt. Bereits im Januar brechen sie dort wieder auf um sich auf den Heimweg zu begeben.