Mehlschwalbe - Delichon urbica | Schwalben für unseren Landkreis

Mehlschwalbe – Delichon urbica

mehlschwalbeoval

 

 

Größe und Erscheinung

Die Mehlschwalbe ist  kleiner als unser Haussperling und etwas kleiner und gedrungener als ihr Verwandter, die Rauchschwalbe.  Aber auch innerhalb der Art gibt es Grössenunterschiede, die sie ein Gewicht von 14 bis 20g erreichen lassen,. Während der Nestlingszeit wiegen die Jungvögel bei anhaltend gutem Nahrungsangebot bis zu 25g.

Mehlschwalben kann man durch die gesamte weisse Unterseite, auch der Bürzel ist reinweiss, gut von Rauchschwalben unterscheiden. Jungvögel hingegen haben oft eine gräuliche Kehle und der Bürzel ist grau.

Mehlschwalbe grauerkehle
Juvenile Mehlschwalbe mit grauer Kehle. gut zu sehen sind die befiederten Beine und Füße

 

Ihre Oberseite ist schwarz mit einem wunderschönen blauen Schimmer, gut zu sehen auf dem Titelbild unseres Steckbriefes Mehlschwalbe.

Nahrung und Nahrungserwerb

Die Nahrung der Schwalben besteht zum größten Teil  aus Fluginsekten. Dazu zählen Mücken, Fliegen, Blattläuse, kleine Käfer aber auch Spinnen.  Selten gehören dazu auch Schmetterlinge und Libellen. Bei anhaltend schlechtem Wetter suchen die Schwalben auch auf dem Boden nach Nahrung. Grundsätzlich jagen sie in höheren Regionen als die Rauchschwalbe, sind oft zusammen mit den Mauerseglern zu beobachten.

Um ihren eigenen Nahrungsbedarf zu decken, benötigen Mehlschwalben täglich ca. 30 % ihres Eigengewichtes. Für die Jungvogelaufzucht genügt das nicht. Die im Wachstum befindlichen Schwalben benötigen fast 50% ihres Körpergewichtes.

Für ein Gelege von 5 Jungschwalben benötigen die Mehlschwalben  ca. 25.000 Insekten pro Tag

Bei gutem Wetter jagen sie gerne in unmittelbarer Nähe des Brutplatzes und kommen so auf mehr als 30 Fütterungen pro Stunde.  Bei schlechtem Wetter sind die Vögel gezwungen den Nahrungserwerb auszudehnen, sie tragen dann bis zu 0,18g schwere Futterballen zum Nest zurück, die sie im Kehlsack aufbewahren.

Fortpflanzung

Mehlschwalben sind Koloniebrüter, die ihr Nest aus feuchtem Lehm, Ton und Erde  an senkrechten Wänden, unter Dachvorsprüngen und Toreinfahrten befestigen. Grundsätzlich bauen die Mehlschwalben aussen am Gebäude.

naturnestmehlschwalbe
Ca. 3 Wochen brauchen die Mehlschwalben für dieses kleine Kunstwerk

 

Mit Kunstnestern und montierten Kotbrettchen können diese Probleme für alle gelöst werden. Die Kotbretter müssen in einem Abstand von mindestens 50cm unterhalb der Nester angebracht werden, damit der freie Anflug gewährleistet bleibt und Prädatoren keine Chance haben die Schwalben anzugreifen.

13_DSC_4733bearb 16_DSC_4742bearb

kunstnestfedern
Mehlschwalben polstern das Nest mit kleinen Federn aus

Mehlschwalben legen zwischen 3 und 5 reinweiße Eier, die sie  14-16 Tagen bebrüten. Die Nestlingszeit (Schlup bis zum Ausfliegen) beträgt durchschnittlich 24-34 Tage, je nach Nahrungsangebot. Junge Mehlschwalben sind entgegen den Mauerseglern nicht sofort in der Lage, sich eigenständig zu versorgen, d.h. sie erlernen von den Altvögeln die Jagd und werden noch ca. 1-2 Wochen auch während der Ausflüge gefüttert. Abends kehren  alle  gemeinsam ins Nest zurück. Beginnen die Altvögel mit der zweiten Brut, müssen sich die Jungen einen eigenen Schlafplatz suchen und nutzen dafür teilweise noch freie Nester am Haus.

uebunganflug
Eine junge Mehlschwalbe wird von einem Elterntier zum Nest zurück geleitet, sie muss den Anflug erst noch üben
falschesnest
So geht es auch – Hunger

Bei älteren Brutvögeln, deren angestammte Nistplätze unversehrt sind wenn sie aus den Winterquartier zurück kehren,  kommt es zu 2 Jahresbruten.  Nistplatzsucher beginnen an mehreren Stellen zu bauen und schaffen es nicht immer ein Nest erfolgreich fertig zu stellen. Hitzeperioden und dadurch fehlendes Baumaterial, sowie schlechte Haftung erschweren den Vögeln den Nestbau.

anfangslinien
An solchen Anfangslinien kann man erkennen, dass hier gerne Mehlschwalben brüten wollen, der Nestbau aber aufgrund des Untergrundes erschwert ist.

 

 

Zugverhalten

Etwas später als die Rauchschwalben kehren unsere Mehlschwalben ca. Mitte April in ihre Brutgebiete zurück, den Zug beginnen sie ca. Mitte Januar in den südlichsten afrikanischen Gebieten (Sambia) . Den Winter haben sie südlich der Sahara verbracht, auf ihrer langen ca. 10 000 km langen Reise haben sie viele Gefahren zu überstehen.

Wie bei vielen anderen Vogelarten haben auch die Schwalben mehrere Routen. Unsere Schwalben ziehen wie die Mauersegler über die westliche Route nach Afrika, überqueren das Mittelmeer bei Gibraltar. Andere Schwalben, z.B. die in Bayern brütenden Vögel, ziehen über die Alpen nach Italien und von dort direkt über das Mittelmeer. Die noch östlicher brütenden Mehlschwalben ziehen über die Türkei, Libanon, Israel nach Afrika.